Wichtiger Hinweis...

Zur Gestaltung unserer Webseite verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimme Ich der Verwendung von Cookies und der Datenschutzerklärung zu diesen Seiten zu.

Weitere Informationen zu Cookies und den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Region Ostfalen...
55/51

Seminar - Generation Nachhaltigkeit -

Ein Seminar der Politischen Bildungsstätte Helmstedt e.V.

Die Politische Bildungsstätte Helmstedt (PBH) führte ein einwöchiges Seminar unter dem Thema "Generation Nachhaltigkeit – Umweltpolitik in der Region Helmstedt und Leipzig“ durch.

 

Überwiegend waren die Teilnehmer aus der Region. Mitglieder des Arbeitskreises "Senioren als Vorbild im Straßenverkehr“ und des Seniorenbeirates der Stadt Helmstedt nahmen daran teil. Beide Gruppen haben sich seit Jahren in mehreren Projekten mit der Entwicklung der Braunkohlefolgelandschaft beschäftigt und am Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) der Stadt Helmstedt beteiligt.

Diese Seite hier zeigt Bilder und Gedanken zur Erinnerung an das Seminar in der Woche vom 03.06.2019 bis 07.06.2019

Generation Nachhaltigkeit
Leitung:  André Lindner

Mit dem Ausstieg aus der Kohle stellt sich auch die Region Helmstedt die Frage "wie geht es weiter?“. In diesem Seminar suchen wir Antworten, u. a. auf folgende Fragen:

Was bedeutet der Kohleausstieg für Helmstedt?
Welche Möglichkeiten der Rekultivierung gibt es?
Welche politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen gilt es zu lösen?

Am 1. Tag erfolgte eine Einführung vom Seminarleiter, Herrn Lindner. Zum Thema

 

"Wie geht es weiter in der Region Helmstedt nach dem Kohleausstieg".

 

referierte Dr. Alexander Goebel vom neu gegründeten Helmstedter Regionalmanagement.

 

 

Am 2. Tag erfolgte eine Fahrt mit dem Bus in das Kohlerevier um Leipzig wo sich die Gruppe einen Eindruck von einem rekultivierten Tagenbau und einen noch im Betrieb befindlichen Tagebau machen konnte.

 

Zuerst haben wir den "Markkleeberger See" angesteuert und hier mit einem Ausflugdampfer eine Seeumrundung gemacht. Alles tippie toppi. Die Bilder zeigen es. Mit kleineren Dampfer können über Schleusen auch andere, schon rekultivierte Tagebau zum See befahren werden. Der "Markkleeberger See" ist durchaus mit der Rekultivierung des Tagebaus durchaus ein Vorbild für andere Regionen, z.B. Helmstedt.

 

Weitere Informationen zum See gibt es auch auf der Internetseite zum See.

www.markkleeberger-see.de


Bilder vom See
  Zum vergrößern die Bilder anklicken

Mittagspause im Restaurant Auszeit am Schwanenpark 
  Zum vergrößern die Bilder anklicken
Nach der Mittagpause ging die Tour mit dem MIBRAG-Bus weiter durch eine noch in Betrieb befindlichen Tagebau. Mit den Ausmaßen der Tagebauen im Helmstedter Revier nicht zu vergleichen.
 Teilnehmer am PBH-Seminar 2019
Bilder vom Tagebau
  Zum vergrößern die Bilder anklicken

Am 3. Tag hat uns Fritz Pietrek anhand seiner Sammlung von Bergbauutensilien und seiner damaligen Betriebszugehörigkeit zur BKB über den Bergbau in der Region berichtet.

  Zum vergrößern die Bilder anklicken
Ein Projekt der Familie Pietrek, die BKB-Stube Helmstedt.

Henning Konrad Otto, Erster Stadtrat der Stadt Helmstedt hat anschließend über die Strategien der Stadt Helmstedt berichtet. Dem geplanten Gewerbegebiet bei Barmke und der Planungsgemeinschaft mit der Gemeinde Harbke zum "Lappwaldsee“.

 Die Teilnehmer...
Am Nachmittag folgte noch ein sehr interessanter Vortrag von Jörg Bode über die Salzgewinnung in Grasleben. 

Am 4. Tag hat uns der Bürgermeister von Harbke, Herr Werner Müller, im Gemeindehaus von Harbke die Ideen und deren Umsetzung für die Gemeinde Harbke erläutert. Es wurde deutlich, dass die meisten Projekte nur mit Fördermaßnahmen durchführbar sind. Nach einem Rundgang durch den Park und dem Museum ging es zurück zum Bötschenberg zum Mittagstisch.

 
Bilder vom Besuch in Harbke

  Zum vergrößern die Bilder anklicken
Internetseite der Gemeinde Harbke www.gemeinde-harbke.de

Nach dem Mittag ging es dann zum Kraftwerk Buschhaus zu einer Besichtigung mit Besteigung des Hauptgebäudes. Hier wurden 2 Themen angesprochen. Die letzten Tage vom Kraftwerke, das zur Zeit still gelegt ist nur noch im Notfall wieder den Betrieb geht. Geplant ist, dass das Kraftwerk nach der Übergangszeit abgerissen werden soll. Das 2. Thema für Buschhaus, die Planung einer Klärschlamverbrennungsanlage und einer Anlage zur Phosphor-Rückgewinnung durch die EEW (Energy from Waste GmbH).

  Zum vergrößern die Bilder anklicken




Diese Seite wurde 1232 mal aufgerufen.
Online BU: 5  Heute: 55  Gestern: 51  Woche: 158  Monat: 1073  Jahr: 9495